Zeitwert

Was ist ein Zeitwert?

Ein Zeitwert ist der Wert, den ein bestimmtes Gut zum aktuellen Zeitpunkt hat. Dabei gilt folgende Formel: Zeitwert = Anschaffungswert – bisherige Abschreibung + Wertkorrektur. Dieser Wert ist stets positiv und nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Die Grundlage für diesen bemisst sich immer anhand des Anschaffungswerts des Guts. Da die meisten Dinge im Laufe der Zeit Qualitätsminderungen unterliegen, zum Beispiel durch Abnutzungen bei physischen Sachen, oder näher rücken der Verjährung bei Forderungen, mindert sich der ursprüngliche Anschaffungswert, teilweise sogar ganz erheblich. Dies sind die sogenannten Abschreibungen. Der verminderten Qualität des ursprünglichen Guts soll dadurch Rechnung getragen werden. Auf der anderen Seite stehen Wertkorrekturen, wie beispielsweise Reparaturen, der Qualitätsminderung entgegen. Diese steigern den Wert des Guts wieder, sodass sie sinnvollerweise auch zu berücksichtigen sind.

Ganz erheblich wirkt sich der Zeitwert bei Leasingverträgen, insbesondere beim Restwertleasing aus. Hierbei wird von dem Ursprungswert der Sache ein Abschlag genommen, der als Restwert gilt. Ist der Zeitwert niedriger, als der vereinbarte Restwert, wird die Differenz in der Regel vom Leasingnehmer als ihm entstandener „Schaden“ eingefordert.

Für versicherungstechnische Fragen ist die Abgrenzung zwischen Zeit- und Neuwert i. d. R. erheblich. So wird eine Hausratsversicherung normalerweise den Wert ersetzen, den der Gegenstand beim Kauf hatte, wohingegen eine Haftpflichtversicherung nur den Restwert, der anhand gewisser pauschaler Abschläge berechnet wird, ersetzt.

Fähigkeiten

Gepostet am

13. September 2019