Zeichnungsschein

Was ist ein Zeichnungsschein?

Ein Zeichnungsschein bzw. eine Beitrittserklärung verpflichtet eine Partei zur Zahlung eines festgelegten Geldbetrages bzw. sichert einen festgelegten Emissionspreis für ein Investmentprodukt.

Notwendigkeit der vertraglichen Regelung

Am Anfang eines jeden Investments steht die Mittelzusage durch einen oder mehrere Investoren. Ist diese Voraussetzung gegeben, sind verschiedene Szenarien denkbar. Wird das Geld sofort benötigt, kann es direkt und in voller Höhe eingezahlt werden. Es ist jedoch auch denkbar, dass das Geld erst später oder nur nach und nach benötigt wird. In diesem Fall kann ein Zeichnungsschein beide Seiten rechtlich absichern.

Ausgestaltung der Vertragsdokumente

Der Zeichnungsschein ist beispielsweise ein häufiges Mittel bei institutionellen Immobilienfonds, da mehrere Immobilien nach und nach erworben werden sollen, gleichzeitig die Gesamtinvestition aber schon zu Beginn feststehen muss. Das Dokument, welches den Gesamtinvestitionsbetrag festlegt, wird daher zu Beginn vom Anleger unterschrieben. Nach und nach werden dann mit dem Kauf der ersten bzw. mit jedem weiteren Kauf einer Immobilie die Mittel beim Investor abgerufen. Das Maximum wird durch den Zeichnungsbetrag im Zeichnungsschein festgelegt. Bei anderen Asset Klassen kann das gleiche Verfahren entsprechend Anwendung finden.

Besonderheiten

Im Zeichnungsschein können Besonderheiten festgelegt werden, die das Investment in ein Produkt genauer regeln. So ist es zum einen möglich, dass dort Eigenschaften enthalten sind, die der Investor erfüllen muss, bevor das Investment möglich ist. Zum anderen ist es aber auch denkbar, dass dort Regelungen getroffen werden, die den Empfänger des Geldes (in vielen Fällen sind das Fonds) einschränken. Neben zeitlichen Befristungen für die Mittelzusage kann auch die Reihenfolge der Mittelabrufe bei mehreren Investoren oder mehreren Tranchen schriftlich fixiert werden.

Kündigung

Gibt es keine vorher festgelegte Laufzeit, kann eine Kündigung durch Rückgabe von Zeichnungsscheinen erfolgen, die grundsätzlich jedoch nur mit Zustimmung der Investmentgesellschaft möglich ist. Nach der Rückgabe der teilweisen oder kompletten Mittelzusage besteht keine weitere Zahlungsverpflichtung.

Fähigkeiten

Gepostet am

13. September 2019