Umtauschanleihe

Was ist eine Umtauschanleihe?

Eine Umtauschanleihe ist ein diversifiziertes Schuldinstrument. Die Rechte des Anleihegläubigers erlauben ihm, mit dieser Anleihe Aktien anderer Unternehmen zu erwerben. Es handelt sich um eine Art Wandelanleihe, bei der der Anleger die Anleihen in Aktien anderer Unternehmen umwandeln kann und nicht in die des Emittenten der Anleihe. In den meisten Fällen wird von der Option Gebrauch gemacht, um Anteile an Tochterunternehmen des Emittenten zu erwerben. Es gibt bestimmte Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um diese Anleihe zu konvertieren. Auch für die Umwandlung der Schuldverschreibungen gilt eine bestimmte Frist. Der Kupon für Umtauschanleihen ist niedriger als bei normalen Anleihen. Umtauschanleihen geben dem Gläubiger das Recht, an der Aufwertung des Aktienkurses des Unternehmens teilzunehmen, über die normale Gläubiger nicht verfügen.

Was sind unterschiedliche Arten von Umtauschanleihen?

Es gibt zwei Arten von Umtauschanleihen:

  • Fremdwährungsanleihen – Bei dieser Art von Anleihe sind der Zinsbetrag und der Kapitalbetrag in Fremdwährung zu zahlen. Die angebotene Gesellschaft, also die Gesellschaft, deren Aktien der Anleihegläubiger zur Ausübung des Wandlungsrechts erwerben kann, muss ausländische Kapitalanlagen erhalten.
  • Wandelanleihe – Diese Anleihen müssen entweder vor oder zu dem festgelegten Wandlungstag in Aktien gewandelt werden. Der Anleihegläubiger ist verpflichtet, sein Recht auf Wandlung der Anleihe auszuüben.