TIBOR

Was ist TIBOR?

TIBOR ist der Referenzzinssatz, der vom japanischen Bankenverband täglich (Bankarbeitstag) um 11 Uhr der dortigen Zeit festgestellt und veröffentlicht wird. Die Abkürzung TIBOR steht für Tokyo Interbank Offered Rate und ist von der Funktion und Bedeutung mit den nationalen Referenzzinssätzen der europäischen und amerikanischen Banken vergleichbar. Der letzte mögliche Zeitpunkt für eine Veröffentlichung des Wertes ist 12.35 Uhr.

Zwei Versionen des TIBOR

Der TIBOR Referenzzinssatz wird in zwei Ausführungen festgesetzt und veröffentlicht. Zum einen ist der europäische TIBOR relevant, der auf Basis der japanischen Offshore-Marktzinsen berechnet wird. Der japanische Offshore Markt besteht seit dem Jahr 1986 und hatte das Ziel, eine Internationalisierung des japanischen Finanzmarktes zu sichern. Der Yen, der Gegenstand des Handels auf diesem Marktplatz ist, wird auch als Euro-Yen geführt.

Zusätzlich gibt es den japanischen Yen TIBOR, der eine Bedeutung vornehmlich für den nationalen Finanzmarkt innerhalb Japans hat. Dieser Satz wird für dortige unbesicherte Kredite zwischen Banken, Kreditgebern und im Rahmen der Stabilisierung des Geldmarktes genutzt und dient vornehmlich auch dem Ausglich kurzfristiger Überschüsse oder fehlender Liquidität auf dem nationalen Geldmarkt.

Berechnung

Die seit 1995 bzw. 1998 (Euro-Yen) berechneten TIBOR Zinssätze werden durch komplexe Berechnungen täglich neu festgesetzt. Bei den Laufzeiten werden Unterscheidungen in eine Woche sowie ein, zwei, drei, sechs und zwölf Monaten vorgenommen, um einen relevanten Marktzins zu garantieren.