SICAV

Was bedeutet SICAV?

Die SICAV ist eine in Frankreich, Luxemburg und Italien gebräuchliche Form der Investmentgesellschaft. Die Abkürzung steht für die französische Bezeichnung société d’investissement à capital variable oder für den italienischen Begriff società di investimento a capitale variabile.

Aktiengesellschaft mit variablem Gesellschaftskapital

Das Gesellschaftskapital einer SICAV ist anders als das Grundkapital einer deutschen Aktiengesellschaft (AG) variabel. Eine Steigerung kann jederzeit durch die Ausgabe neuer Aktien zum Nettoinventarwert eintreten. Im Gegenzug führt die jederzeit mögliche Rückgabe von Aktien durch Anteilseigner zum Nettoinventarwert zu einer Senkung des Kapitals. Ein Nominalwert des Kapitals existiert bei einer SICAV nicht.

Der primäre Zweck der Gesellschaftsform besteht darin, Geld in Wertpapiere anzulegen. Dabei ist ein breite Diversifizierung mit dem Ziel der Streuung des Risikos üblich. Als offener Fonds ist die Gesellschaft vergleichbaren Regulierungen unterworfen wie ein offener Investmentfonds in Deutschland.