Mischfonds

Was ist ein Mischfonds?

Ein Mischfonds ist ein klassischer Investmentfonds, bei dem das Kapital in unterschiedliche Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Rohstoffe oder Edelmetalle investiert wird. Durch die Streuung des Kapitals auf verschiedene Vermögenswerte soll das Risiko so niedrig wie möglich gehalten werden. Ein solcher Fonds ist nicht davon abhängig, wie sich einzelne Werte entwickeln. Vielmehr ist er breit aufgestellt und dadurch relativ risikoarm.

Unterschiedliche Mischfonds

Es wird grundsätzlich zwischen konservativen und progressiven Mischfonds unterschieden. Der konservative Fonds ist vor allem durch einen hohen Renten- und Geldmarktanteil gekennzeichnet und somit die risikoärmste Variante. Beim progressiven Fonds findet dagegen hauptsächlich eine Investition in Aktien statt, sodass diese Variante mit mehr Risiko verbunden ist. Insgesamt gibt es vier verschiedene Kategorien: Defensiv, ausgewogen, aggressiv und dynamisch/flexibel.

Die Targetfonds stellen eine besondere Art dar. Diese haben eine feste Laufzeit und richten die Anlagen auf die Laufzeit aus. Während zu Beginn der Laufzeit das Kapital hauptsächlich in Wertpapiere investiert wird, erfolgt zum Ende der Laufzeit eine Umschichtung in weniger risikoreiche Anlageformen wie Geldmarktanleihen. Auf diese Weise soll das erwirtschaftete Kapital gesichert werden.

Vorteile

Als Vorteile gelten vor allem die breite Risikostreuung und die geringen Kursschwankungen. Zudem ist auch die Auswahl verschiedener Kategorien ein großer Vorteil für Anleger. Ein aggressiver Fonds kann allerdings dazu führen, dass der Anleger mit einem ähnlich hohen Risiko wie bei einem klassischen Aktienfonds konfrontiert ist. Mischfonds sind vor allem dafür gedacht, langfristig ein Vermögen aufzubauen. Sie sind perfekt für Anleger geeignet, die weder Know-how noch Zeit haben, sich ausführlich mit den Märkten zu beschäftigen.

Nachteile

Als Nachteil stellt sich vor allem das hohe Kostenniveau heraus. Die Kosten für die Verwaltung und das Fondsmanagement sind meist so hoch, dass sie den Vorteil der Diversifizierung wieder ausgleichen. Als günstige Fonds gelten zum Beispiel Indexfonds, da hierbei lediglich bestimmte Indizes wie DAX und Dow Jones nachgebildet werden, was zu keinen hohen Kosten durch Fondsmanager führt.

Auch die breite Risikostreuung wird häufig eher als Nachteil gesehen. So lag die jährliche Performance in der Regel im unteren einstelligen Prozentbereich. Nach Abzug der laufenden Kosten für Verwaltung und Fondsmanager verringerte sich die Rendite noch etwas mehr. Insgesamt lag die Rendite in den vergangenen Jahren somit nur knapp über der Inflationsrate.

Fondsvermögen

Der Bundesverband Investment und Asset Management e.V., kurz BVI, veröffentlichte im Juli 2018 eine Statistik zu den verschiedenen Fonds, die in Deutschland genutzt werden. Mit einem Anteil von 47 Prozent ist der Mischfonds in Deutschland mit Abstand die häufigste Fondsart. Das restliche Fondsvermögen teilt sich auf Rentenfonds, Aktienfonds und sonstigen Fonds auf. In Europa stehen die Aktienfonds an der ersten Stelle. Der Anteil von Mischfonds am gesamten Fondsvermögen liegt dagegen bei lediglich 20 Prozent.

Performance im Vergleich zu ETFs

Das Analyseunternehmen Morningstar Inc. stellte im Jahr 2016 vier verschiedene ETF-Musterportfolios vor. Bei der Analyse der Performance fiel auf, dass statische ETF-Portfolios eine durchgängig höhere Rendite erzielten als Mischfonds. Während der ersten fünf Monate erzielten die Mischfonds sogar eine negative Rendite. Lediglich aktienorientierte Mischfonds konnten in den ersten Monaten eine leicht positive Rendite von 0,4 Prozent erzielen. Im Gegensatz dazu lag die Performance des diversifizierten ETF-Portfolios im selben Zeitraum bei 1,98 Prozent.

Aussagekräftiger ist jedoch die durchschnittliche Rendite der letzten Jahre. Im 3-Jahres-Vergleich erzielten die Mischfonds eine Rendite bis 0,75 % p.a. Eine Ausnahme stellte lediglich der aktienorientierte Mischfonds dar, welche eine Rendite von 1,73 Prozent p.a. vorweisen konnten. Im 5-Jahres-Schnitt erzielten die Mischfonds eine jährliche Rendite zwischen 2,1 und 5,79 Prozent. Im gleichen Zeitraum konnten diversifizierte ETF-Portfolios jedoch eine Performance zwischen 6,99 und 7,82 Prozent p.a. erreichen.