Junge Aktien

Was sind junge Aktien?

Unter dem Begriff Junge Aktien versteht man zusätzliche Aktien, die bei der Kapitalerhöhung eines Unternehmens neu ausgegeben werden. Die Inhaber der „alten Aktien“, also die Altaktionäre, bekommen in der Regel zuerst das Angebot, die neu ausgegebenen Aktien zu erwerben. Diese haben ein Vorkaufsrecht, welches sich aus einer Bezugsrechtsemission ergeben kann. Dieses Vorkaufsrecht soll es den Altaktionären ermöglichen, weiterhin im gleichen prozentualen Verhältnis wie bisher am Aktienkapital des Unternehmens beteiligt zu bleiben. Wird das Vorkaufsrecht von den Altaktionären nicht ausgeübt, können die verbleibenden jungen Aktien an der Börse gehandelt werden.

Junge Aktien können aber auch unter Ausschluss des Bezugsrechts ausgegeben werden. Stehen die jungen Aktien den alten Aktien hinsichtlich Dividende und anderen Faktoren gleich, hat sich die Bezeichnung der jungen Aktie erübrigt und auch die gesonderte Notierung im Börsenverkehr entfällt.