IDW-S4 Gutachten

Was ist ein IDW-S4 Gutachten?

Das IDW-S4 Gutachten basiert auf einem vom Institut der Wirtschaftsprüfer Deutschlands (IDW) entwickelten Standard zur Prüfung der Verkaufsprospekte von geschlossenen Fonds. Dabei werden nicht nur formelle Merkmale, sondern auch der Inhalt der Angaben überprüft. Für den Anleger liefert das Gutachten wichtige Hinweise zur Beurteilung eines Fonds. Das Gutachten ist ebenso für die Herausgeber des Fonds bei der Wahrnehmung ihrer Sorgfaltspflichten zur Information der Anleger wichtig.

Warum wird ein Gutachten zur Fonds-Beurteilung benötigt?

Die Zulassung von Finanzprodukten in Deutschland obliegt der obersten Bankenaufsicht (BaFin). Diese prüft die Verkaufsprospekte der Fonds jedoch vor allem auf formelle Merkmale, wie die Vollständigkeit der Angaben und die korrekte Darstellung von Informationen. Die erfolgte Zulassung eines Fonds durch die BaFin sagt jedoch nichts über die Erfolgsaussichten oder mögliche zukünftige Gewinne aus. Auch die Vergleichbarkeit der Angaben aus den Verkaufsprospekten verschiedener geschlossener Fonds ist in vielen Fällen nicht gegeben. Der Anleger kann somit nur schwer entscheiden, welcher Fonds für ihn die beste Wahl ist.

Seit einigen Jahren geht eine wachsende Anzahl an geschlossenen Fonds dazu über, ihre Verkaufsprospekte freiwillig nach dem Verfahren S4 des IDW überprüfen zu lassen. Das Gutachten stellt ein Qualitätsmerkmal eines Fonds dar und dient dem Fonds als Verkaufsargument. Fonds, die bestimmten Verbänden angehören, wie zum Beispiel dem „Verband Geschlossene Fonds e.V.“, müssen ihre Verkaufsprospekte zwingend mit dem IDW-S4 Gutachten prüfen lassen.

Das Gutachten wird durch den Fonds-Emittenten beauftragt und kann dem Anleger bekannt gemacht werden, wobei dies jedoch nicht verpflichtend ist. Da es im Interesse des Fonds-Herausgebers ist, wird es in den meisten Fällen gemeinsam mit den Verkaufsunterlagen veröffentlicht und ist für den Fonds aufgrund der zunehmenden Verbreitung verkaufsfördernd. Die Kosten für das IDW-S4 Gutachten übernimmt der Fonds-Emittent als Auftraggeber.

Anleger, die sich für die Kapitalanlage in geschlossenen Fonds interessieren, sollten sich unabhängig von der bisher nicht existierenden Pflicht für ein IDW-S4 Gutachten davon überzeugen, dass für den für ihn interessanten Fonds ein entsprechendes Gutachten vorliegt. Dadurch ist das Vorliegen aller wichtigen Informationen für die Entscheidungsfindung bei der Vermögensanlage gegeben.

Welche Schlüsse kann der Anleger aus dem IDW-S4 Gutachten ziehen?

Das IDW-S4 Gutachten berücksichtigt inhaltliche Kriterien neben weiteren Qualitätsmerkmalen und prüft die Plausibilität der gemachten Angaben im Verkaufsprospekt. Die Prüfung erfolgt dabei hauptsächlich aus Anlegersicht und liefert dem Anleger somit eine bessere Entscheidungsgrundlage für sein Investment. Dem Anleger muss jedoch klar sein, dass das Gutachten jedoch nur die Qualität des Prospekts und der Angaben darin prüft, aber keine Aussage zur Qualität und Erfolgsaussicht der Anlage selbst treffen kann.

Das Hauptziel des Gutachtens ist, festzustellen, ob die im Prospekt dargelegten Angaben dem Anleger ausreichen, um sich ein Bild des geschlossenen Fonds zu machen. Der Anleger wird dadurch nicht davon befreit, die Informationen zu überprüfen und weitere Quellen zur Beurteilung der Qualität des Fonds heranzuziehen. Mit dem IDW-S4 Gutachten werden lediglich die Angaben und Inhalte der Verkaufsprospekte vergleichbar gemacht, um dem Anleger eine Anfangsauswahl nach bestimmten Kriterien zu ermöglichen.

Die aktuelle Fassung des IDW-S4 Standards

Seit dem 24. Mai 2016 gilt die derzeitige Fassung des IDW-S4 Standards. Die Neufassung wurde nötig, weil sich zuvor die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Verkaufsprospekte öffentlich angebotener Anlagen für Kapital und Vermögen geändert hatten. In der aktuellen Auflage ist die Vollständigkeit der Unterlagen nicht mehr Inhalt der Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer für das IDW-S4 Gutachten. Diese ist durch den Gesetzgeber vorgegeben und wird durch die BaFin bei der Zulassung geprüft.

Aufgabe des Wirtschaftsprüfers bei der IDW-S4 Prüfung ist, die Richtigkeit und Eindeutigkeit der Angaben zu festzustellen. Zu den zu prüfenden Kriterien gehört auch die Nachvollziehbarkeit der Informationen durch Außenstehende. Dadurch werden die Angaben zum Verkauf von geschlossenen Fonds für den Anleger zunehmend transparent.

Ansprüche im Fehlerfall

Das IDW-S4 Gutachten hat einen rechtlich bindenden Charakter. Wie immer bei Rechtsstreitigkeiten kommt es jedoch auf die konkreten Umstände des Falls an. Die Rechtslage ist komplex und die Ansprüche werden für jeden Einzelfall sorgsam geprüft.

Anleger können bei fehlerhaften Gutachten, die nachweislich ihre Entscheidung für eine Vermögensanlage in einen Fonds beeinflusst haben, Schadensersatz gegenüber dem Wirtschaftsprüfer fordern. In einigen Fällen haben Anleger erfolgreich die Verfasser fehlerhafter Gutachten gerichtlich belangt.