FinTech

Was ist FinTech?

FinTech steht als Abkürzung für Financial Technology oder Finanztechnologie. Der Begriff bezeichnet sowohl eine junge Branche als auch Unternehmen, die in diesem Zweig agieren. Im Fokus steht eine Veränderung von Finanzdienstleistungen unter Nutzung verschiedener Technologien. Die Unternehmen sind oftmals Start-ups, doch haben sich einige bereits zu etablierten Firmen entwickelt. FinTech gilt als Herausforderung für den herkömmlichen Finanzdienstleistungssektor, sodass sich zunehmend auch klassische Kreditinstitute mit den neuen Technologien vertraut machen.

Überblick und Eigenschaften

Das kennzeichnende Kriterium der FinTech-Welt ist die Anwendung neuerer Kommunikations- sowie Informationstechnologie als Grundlage für Finanzdienste. Vor dem Aufstieg der Branche waren Neuerungen technologischer Art meist das Werk der Finanzdienstleister selbst. Banken und Versicherungen nutzten die Technologien in erster Linie zur Erweiterung ihres Leistungsumfangs. Die Technologie stand dabei nicht selbst im Fokus, sondern diente als Vehikel zur Verwirklichung bestimmter Ziele.

Bei reinen FinTechs ist die neuartige Technologie hingegen oft der erste Schritt. Auf Basis des neuen Know-Hows entstehen anschließend neuartige Finanzdienstleistungen. Die Dienstleistung fungiert hier oft als Mittel zum Zweck der Etablierung und Vermarktung der neuen Technologie. Die ersten dieser Branche zuzuordnenden Anbieter entstanden bereits zu Beginn der Jahrtausendwende. Der Aufstieg des Sektors ist im direkten Zusammenhang mit der massenhaften Verbreitung des Internets zu verstehen. Zunehmende Bedeutung und öffentliche Aufmerksamkeit erlangten diese in den letzten zehn Jahren. Neuartige Geschäftsmodelle verbreiteten sich, darunter Zahlungsdienstleister, Kreditportale und Versicherungslösungen.

Arten und Kategorien

Die FinTech-Welt ist heterogen und lässt sich nicht auf ein bestimmtes Geschäftsmodell reduzieren. Zu den wesentlichen Unterkategorien gehören Finanzdienstleister, Banken und Versicherungen. Eine weitere Kategorie umfasst Finanzberatung. FinTech-Berater zu Vorsorge und Geldanlagen sind weit verbreitet. Ein anderer fachlicher Anwendungsbereich betrifft Zahlungsdienstleister, darunter mobile Zahlungsmöglichkeiten. Online-Broker und Trading-Lösungen für den Handel mit CFDs, Devisen und anderen Finanzprodukten spielen ebenso eine wichtige Rolle.

Ein weiterer großer Einsatzbereich betrifft das Kreditgeschäft. In diesem Bereich gibt es Entwicklungen wie das Peer-to-Peer-Lending, ein Kreditvergabegeschäft direkt von (privaten) Kreditgebern zu Kreditnehmern ohne Vermittlung über ein Kreditinstitut. Auch das Social Lending ist damit verwandt. Spezielle Portale für die Finanzierung von Start-ups ermöglichen jungen Unternehmen die erste Kapitalaufnahme.

In den C2C-Beziehungen sind Entwicklungen wie Community-Banking oder Social-Trading zu nennen. Im B2C-Bereich gibt es im Rahmen von FinTechs etwa Systeme für das Online-Portfolio-Management. Ein weiterer Anwendungsbereich geht von Banken oder Versicherungen selbst aus. Einige Anbieter reagieren auf die Konkurrenz und bieten eigene interne Finanztechnologie-Lösungen an. Dazu gehören etwa Personal-Finance-Management-Systeme, die bei einigen Kreditinstituten zum Online-Banking gehören.

Stellenwert und Auswirkungen auf die Finanzbranche

Der gewaltige Funktionsumfang vieler FinTech-Lösungen stellt für klassische Banken und Versicherungen sowie deren Angebot eine ernst zu nehmende Konkurrenz dar. Einige Unternehmen stellen die Rolle der herkömmlichen Kreditinstitute in Frage. Da die Technologie die Ausgangsbasis bietet, ist ein gewisser technischer Vorteil gegeben. Aufgrund durchdachter Software können Aktionen wie Trading oder Kreditgeschäfte ohne Vermittlung über ein Institut durchgeführt werden. Damit konkurrieren Finanztechnologie-Unternehmen mit Geschäftsfeldern, die lange den etablierten Kreditinstituten vorbehalten waren. Letztere sind bei einigen dieser Unternehmen aus Sicherheits- oder Regulierungsgründen noch mit eingeschaltet, übernehmen aber lediglich noch eine ausführende Funktion. Das ist für die angestammten Geschäftsfelder der traditionellen Finanzdienstleister mit neuen Herausforderungen verbunden. Aus diesem Grund gehen einige Kreditinstitute Kooperationen mit FinTech-Unternehmen ein, um technologisch modern zu bleiben oder sie entwickeln eigene technologische Lösungen für Finanzdienstleistungen.