Finanzberatung

Was ist eine Finanzberatung?

Unter dem Oberbegriff Finanzberatung werden Beratungsangebote zum Thema Finanzen und Finanzierung zusammengefasst. Kunden nehmen die Dienstleistung von Finanzberatern in Anspruch, um sich umfassend über Geldanlage, Kredite, Anschaffung von Wohneigentum, Vermögensbildung, Altersvorsorge und Versicherungen informieren zu lassen.

Eine komplexe Dienstleistung

Als Finanzberatung oder Financial Advice werden in der Praxis alle Beratungsdienstleistungen zusammengefasst, die im weiteren Sinne mit Finanzen und Finanzierungen zusammenhängen. Zentrale Themen von Finanzberatungen sind Geldanlage, Vermögensbildung, Finanzierungen, Versicherungen für alle Bereiche des Lebens und Altersvorsorge. Als Synonyme sind Bezeichnungen wie Anlageberatung oder Vermögensberatung gebräuchlich.

Im Fokus guter Finanzberatungen steht der Kunde. Die Mehrzahl der Finanzberater betreut die Kundschaft umfassend und über längere Zeiträume hinweg. Auf diese Weise ist es möglich, die langfristigen Ziele des Kunden präzise zu erfassen, seine Vermögensverhältnisse detailliert einzuschätzen und den Absicherungsbedarf solide zu ermitteln.

Analyse als Basis für konkrete Empfehlungen

Die Basis jeder seriösen Finanzberatung ist eine gründliche Analyse. In einem ausführlichen Gespräch informiert sich der Finanzberater unter anderem über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Kunden und über seine familiäre Situation. Weitere wichtige Fragen im Beratungsgespräch beziehen sich auf die Lebensziele: Will der Kunde Wohneigentum erwerben, die Ausbildung seiner Kinder finanzieren oder möchte er für den Ruhestand vorsorgen?

Auf Basis des ausführlichen Gespräches erarbeitet der Fachmann bzw. die Fachfrau ein Konzept, das im Idealfall alle finanziellen Bereiche erfasst. In der Praxis ist es üblich, dass der Kunde seinen Finanzberater jederzeit kontaktieren kann, wenn er Fragen zum Thema Finanzen hat. Zusätzlich bieten Finanzberater ihren Kunden in regelmäßigen Intervallen Beratungsgespräche an, um das erarbeitete Finanzkonzept an veränderte Lebensumstände anzupassen, die sich beispielsweise durch Heirat, Geburt eines Kindes oder berufliche Veränderungen ergeben.

Versicherungen

Die Absicherung verschiedener Risiken ist ein weiterer wichtiger Teil einer umfassenden Finanzberatung. Welche Versicherungsverträge hat der Kunde bereits abgeschlossen? Ist der Versicherungsschutz gegen existenzbedrohende Risiken (zum Beispiel Haftpflicht, Berufsunfähigkeit) ausreichend? Wie hoch sind die anfallenden Kosten für die bereits bestehenden Versicherungsverträge? Gibt es Anbieter, die den gleichen oder einen besseren Versicherungsschutz zu günstigeren Konditionen anbieten?

Altersvorsorge

Ein Thema, das in der Finanzberatung eine immer wichtigere Rolle spielt, ist die Vorsorge für das Alter. Da die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung in der Regel nicht mehr ausreichen, um den Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten, muss jeder selbst frühzeitig für den Ruhestand vorsorgen. Erfahrene Finanzberater wissen, welche betriebliche Altersvorsorge sinnvoll ist, welcher Riestervertrag zum Klienten passt, welche staatlichen Zulagen es gibt und wie man mit Beiträgen zur Altersvorsorge Steuern sparen kann.

Geldanlage und Vermögensbildung

Viele Kunden suchen einen Finanzberater auf, weil sie regelmäßig sparen möchten oder einen größeren Geldbetrag anlegen wollen. In diesem Zusammenhang spielt die Risikobereitschaft des Kunden und der Anlagehorizont eine zentrale Rolle. Ein seriöser Berater erfasst das Risikoprofil und empfiehlt dem Kunden Finanzprodukte, die zu seiner Risikobereitschaft, zu seinen Renditeerwartungen und zur gewünschten Anlagedauer passen. Gehört zur Finanzberatung eine Anlageberatung, handelt es sich um eine Finanzdienstleistung im Sinne des § 1 Absatz 1a Nr. 1a Kreditwesengesetz (KWG).

Kosten für Finanzierungsberatungen

Kunden, die sich für eine Finanzberatung interessieren, können unter verschiedenen Angeboten wählen. Viele Finanzberater arbeiten auf Provisionsbasis. Entscheidet sich der Kunde für ein Finanzprodukt und kommt es zum Vertragsabschluss, erhält der Finanzberater von der Bank oder der Versicherung eine Provision. Es gibt Berater, die für eine einzige Firma tätig sind, andere bieten Versicherungen, Kredite oder Geldanlagen von mehreren Unternehmen an.

Kunden, die mögliche Interessenkonflikte bei der Finanzberatung ausschließen wollen, entscheiden sich alternativ für eine unabhängige Finanzberatung. Unabhängige Finanzberater benötigen eine Gewerbeerlaubnis. Auf Wunsch analysiert der unabhängige Berater die Vermögens- und Lebensverhältnisse des Kunden, erarbeitet ein langfristiges Konzept zum Vermögensaufbau oder empfiehlt bestimmte Finanzprodukte, die zu den Anlagezielen und zum Risikoprofil des Kunden optimal passen. In diesem Falle zahlt der Kunde ein Honorar für die Beratungsleistung.