Festzins

Was ist ein Festzins?

Der Festzins ist ein Zinssatz, der für eine bestimmte Laufzeit festgelegt ist. Der Gegensatz ist der variable Zinssatz.

Wurde bei der Darlehensaufnahme ein Festzins vereinbart, so zahlt der Kreditnehmer während der verhandelten Zinsbindungsfrist den festgelegten Zinssatz. Dieser kann erst verändert werden, sobald die Frist endet. Dabei ist es unerheblich, ob das gegenwärtige Zinsniveau steigt oder sinkt, denn im Gegensatz zu einem variablen Zinssatz, wird der Festzins nicht an das aktuelle Marktzinsniveau angepasst.

Wie wird er festgelegt?

Bei der Aufnahme des Kredits legen beide Vertragspartner gemeinsam einen Zins fest. Die Höhe ist dabei von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Einen wesentlichen Faktor hat die Bonität des Kreditnehmers. Je besser die Bonität, desto niedriger fällt der Zins aus. Eine schlechte Bonität hingegen hat die Folge, dass das Risiko des Kreditgebers höher ist, weshalb höhere Zinsen gezahlt werden müssen. Weitere Faktoren sind: Länge der Kreditlaufzeit, Höhe der Kreditsumme, der Finanzierungszweck und das aktuelle Marktzinsniveau.