EURIBOR

Was bedeutet EURIBOR?

EURIBOR ist die amtliche Bezeichnung für den Zinssatz, für den eine Referenz-Gruppe von ausgewählten Geschäftsbanken (in diesem Zusammenhang als Panel-Banken bezeichnet) durchschnittlich untereinander Kredite in Euro gewähren, die nicht besichert sind. Im Detail steht der Oberbegriff dieses Zinssatzes tatsächlich für fünf unterschiedliche Zinssätze, die auch konkret unterschiedliche Laufzeiten aufweisen.

Die Abkürzung EURIBOR hat die englische Bedeutung Euro Inter Bank Offered Rate. Bei den Laufzeiten dieser fünf Zinssätze gibt es eine Spanne von einer Woche bis hin zu zwölf Monaten. Weiterhin gibt es einen sogenannten Overnight Zinssatz, der eine Laufzeit von einem Tag umfasst. Ein anderer mehr gebräuchlicher Ausdruck für diesen konkreten Zinssatz ist Eonia. Der EURIBOR Kurssatz wird täglich neu berechnet und von Thomas Reuters veröffentlicht. Diese Berechnung erfolgt an jedem Bankarbeitstag jeweils um 1100. Die aktuellen Kurswerte sind online jederzeit zu erfahren und dienen der Wirtschaft und den Banken damit weltweit zur Orientierung.

Wichtiges Instrument zur weltweiten Orientierung

An diesem Zinssatz orientieren sich die Marktteilnehmer vor allem, wenn es um die auszuhandelnden Zinsen für kurzfristige Kredite oder die Zinsen zur Anlage von Tagesgeld geht. Der EURIBOR ist ebenso der Referenzzins für die Euro-Anleihen, die Staaten und Banken auflegen. Eingeführt wurde der EURIBOR im Jahre 1999 durch die Europäische Bankenvereinigung (Abkürzung: EBF). Ziel war einerseits die Ablösung des veralteten Aibor Zinssatzes und der vielen unterschiedlichen nationalen Referenzzinssätze im neu entstehenden Euro Raum. Außerdem war geplant, den EURIBOR als Alternative zum LIBOR Zinssatz zu etablieren.

Tägliche Berechnung und Veröffentlichung

Es gibt derzeit 43 Panel-Banken, davon 11 Banken aus Deutschland, die durch Abgabe von Angeboten für Ein- bis Zwölfmonatsgelder bis 1100 Uhr Brüsseler Zeit die Berechnung des EURIBOR ermöglichen. Die Stellung als Panel Bank setzt erstklassige Ratings der betreffenden Bank sowie eine wichtige Position im Devisenhandel auf europäischer Ebene voraus. Der Zins dient generell der Orientierung als Referenzzins, wenn es um die Zinsen für Tagesgelder, Staatsanleihen und sogar Hypothekenzinsen geht. Auch die wichtigsten Finanzprodukte wie Futures, Optionen und Swaps orientieren sich jeweils an dem EURIBOR Wert.

Generell gilt der EURIBOR als ein wichtiger Wert im Sinne einer Benchmark und wird daher sowohl von Staaten und Zentralbanken genauso wie von der Wirtschaft, den Börsen und vielen interessierten Privatanlegern in seiner Entwicklung verfolgt. Die EURIBOR Entwicklung dient somit auch als ein Indikator für drohende wirtschaftliche Fehlentwicklungen und Krisen und für die weitere Entwicklung der Lage an den Finanzmärkten mindestens im EU Raum, was aber auch immer Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die Aktienmärkte weltweit hat.