EBIT

Was ist der EBIT?

EBIT ist die englische Abkürzung für Earnings Before Interest and Taxes. Dies heißt auf Deutsch Gewinn vor Steuern und Zinsen. Es ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl und spiegelt den erzielten Bruttogewinn eines Unternehmens, in einer bestimmten Zeitspanne, wider. Alle außerordentlichen einmaligen Aufwendungen werden dabei außer Acht gelassen. Doch auch die Erträge, die nicht regelmäßig auftauchen, bleiben dabei unberücksichtigt. Durch diese Ermittlung wird eine wirtschaftliche Einschätzung des Unternehmens erreicht.

Der Zweck der Kennzahl

Für Banken, die einen Kreditantrag eines Unternehmens vorliegen haben, ist der EBIT ein Maßstab, um festzustellen, welche Zinsbelastung ein Unternehmen vertragen kann. Die Bank kann somit den prozentualen Umsatzanteil vor Zinsen und Steuern ableiten. Schließlich ist der Bank daran gelegen, das Unternehmen nicht in die Verlustzone rutschen zu lassen. Doch auch das Unternehmen selbst profitiert von solch einer betriebswirtschaftlichen Kennzahl, um eine genauere wirtschaftliche Einschätzung zu erhalten. Unternehmensziele können nach solch einer Berechnung viel realistischer formuliert werden.

Wie erfolgt die Berechnung?

Die Berechnung kann mit dem Gesamtkostenverfahren oder mit dem Umsatzkostenverfahren berechnet werden. Bei beiden Verfahren wird EBIT als Zwischensumme ermittelt. Im Gesamtkostenverfahren werden alle Verkäufe einer Periode den Gesamtaufwendungen der gleichen Periode gegenübergestellt. Im Umsatzkostenverfahren werden jedoch die Verkäufe mit den direkten Herstellungskosten, ebenfalls einer Periode, gegenübergestellt.

Für den EBIT-Vergleich von mehreren Unternehmen ist es wichtig, nicht nur die Kennzahl eigenständig zu betrachten. Es sollte auch darauf geachtet werden in allen Fällen mit der gleichen Methode zu ermitteln. Im deutschen Sprachraum findet eher das Gesamtkostenverfahren Anwendung, wo hingegen Unternehmen die international tätig und an der Börse notiert sind, das Umsatzkostenverfahren angewandt wird.

Auch wenn dieses betriebswirtschaftliche Thema zunächst sehr kompliziert erscheint, ist es jedoch einfach und klar darzulegen, um es zu verstehen. Es gibt eine Formel, mit dem der Wert berechnet werden kann. Diese lautet:

Jahresüberschuss + Steueraufwand – Steuererträge + Zinsaufwand und sonstige Aufwendungen – Zinserträge/sonstige Finanzerträge = EBIT