Dow Jones

Was ist der Dow Jones Index?

Der Dow Jones Industrial Average ist ein Aktienindex der New Yorker Börse. Er wurde im Jahr 1884 von Charles Dow und Edward Jones geschaffen. Die Gründer des Wall Street Journals sowie des US-amerikanischen Verlagshauses Dow Jones wollten mit diesem Instrument die Entwicklung des Börsenmarktes in den USA aufzeichnen.

Aus welchen Unternehmen setzt sich der Dow Jones zusammen?

Der Aktienindex setzt sich traditionell aus den größten Unternehmen der USA zusammen. Der erste Index aus dem Jahr 1884 umfasste elf Unternehmen, wovon neun Eisenbahngesellschaften waren. Ende des 19. Jahrhunderts waren überwiegend Industrieunternehmen gelistet. Der Konzern General Electric befand sich seit dieser Zeit bis zum Jahr 2018 im Index. Zu Beginn bestand der Index aus zwölf Unternehmen, heute sind es 30. Das Spektrum an vertretenen Branchen reicht von Finanzdienstleistern bis hin zu Unternehmen aus dem Gesundheitswesen. Vertreten sind aktuell unter anderem Boeing, McDonalds, Procter & Gamble und Walt Disney. Wer in den Index aufgenommen wird, bestimmen die Herausgeber des Wall Street Journals. Dabei wird nicht ausschließlich der Börsenwert zugrunde gelegt, sondern auch die Historie der Unternehmen berücksichtigt. Relativ junge Unternehmen, wie zum Beispiel Google sind daher nicht im Index zu finden.

Wie wird der Index berechnet?

Der Dow Jones wird ausschließlich aus den Aktienkursen der gelisteten Unternehmen ermittelt. Dividenden, Sonderzahlungen und die Anzahl der Aktien im Streubesitz bleiben unberücksichtigt. Das Ergebnis ergibt sich aus der Summe aller Aktienkurse, dividiert durch den sogenannten Dow-Divisor. Dieser wird im Wall Street Journal veröffentlicht. Der Divisor soll bewirken, dass Auswechselungen von indizierten Unternehmen oder Kapitalmaßnahmen das Ergebnis nicht beeinflussen. Seit Mitte 2018 liegt der Wert bei 0,14748071991788.