Derivate

Was sind Derivate?

Bei Derivaten handelt es sich um Finanzinstrumente, deren Wert sich von einem Basiswert (underlying) bzw. einer Referenzgröße ableitet. Diese Referenzgrößen können Wertpapiere wie Aktien und Anleihen oder Indizes wie der DAX und der Dow Jones sein. Auch Handelsgegenstände wie Rohstoffe oder Edelmetalle können als Referenzgröße fungieren. Diese Finanzinstrumente können als Festgeschäfte oder als Optionsgeschäfte abgeschlossen werden. Derivate haben den Vorteil, dass sie so konstruiert sind, dass sie die Schwankungen der Preise ihrer Anlageobjekte überproportional nachvollziehen können. Sie werden häufig zu Absicherungszwecken gegen Kursschwankungen oder um an unterschiedlichen Märkten zu investieren, gehandelt.

Es werden grundsätzlich Festgeschäfte, Swapgeschäfte und Optionsgeschäfte voneinander unterschieden. Zudem gibt es noch derivative Finanzinstrumente, die Basiswerte eines anderen Derivats (2. Grades) sind.

Eigenschaften

Erwirbt ein Anleger nun ein Derivat, investiert er nur indirekt in den zugrunde liegenden Basiswert. In welchem Umfang die Anleger von der Wertentwicklung des Basiswertes profitieren, wird beim Derivat Erwerb vertraglich festgelegt. Die dem Erwerb zugrunde liegenden Verträge haben ein hohes Maß an individueller Gestaltungsfreiheit, was sie für die unterschiedlichsten Zielgruppen attraktiv macht. Die Marktrisiken des Basiswertes können separat ver- und gekauft werden. Dadurch ermöglichen Derivate die Trennung von dinglicher Inhaberschaft an der Referenzgröße und der Beteiligung an den Marktrisiken und Marktchancen dieser.