BVI

Was ist der BVI?

Der BVI ist ein deutscher Fondsverband, der die Interessen der deutschen Fondsbranche in nationaler und internationaler Hinsicht vertritt. Der Verein wurde im Jahr 1970 gegründet und nennt sich seit 2001 Bundesverband Investment und Asset Management e.V. Insgesamt sind die Mitgliedsunternehmen des Verbandes mit der Verwaltung von über 3 Billionen Euro Anlagekapital betreut. Dieses Anlagekapital betrifft Versicherungen, Privatanleger, Banken, Stiftungen oder Altersvorsorgeeinrichtungen. Im BVI sind neben Investment-Gesellschaften ebenfalls Vermögensverwaltungsgesellschaften mit Sitz in Deutschland, sowie verschiedene Holding-Gesellschaften organisiert.

Welche Aufgaben hat der Verband?

Der deutsche Fondsverband ist für die Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber Politik und Regulatoren zuständig. Diese Interessenvertretung nimmt der Verband nicht nur national, sondern auch international wahr. Daneben ist der Verband auch der zentrale Ansprechpartner für Verwaltung, Politik und Medien, wenn es um Fragen der Kapitalanlagenregulierung geht. Ebenfalls kann der Verband als Vermittler fungieren, wenn Politik und Wirtschaft sich über Investment Fragen uneinig sind.

Deutscher Fondsverband setzt sich für Anleger ein

Eine weitere wichtige Aufgabe des Bundesverband Investment und Asset Management ist es, bessere Rahmenbedingungen für Anleger auf dem Markt zu schaffen. Zudem hilft der Verband privaten Anlegern dabei, sinnvolle Finanzentscheidungen zu treffen. Dies geschieht durch verschiedene Bildungsinitiativen und Beratungen. Insgesamt setzt sich der BVI also dafür ein, den Investmentgedanken bundesweit zu fördern.