Auszahlplan & Entnahmeplan

Was ist ein Auszahlplan?

Unter einem Auszahlplan versteht man, dass eine bestimmte, zu einem Zeitpunkt angelegte Summe über einen bestimmten Zeitraum monatlich als Rente ausgezahlt wird. Da nicht die komplette Summe auf ein Mail zurückgezahlt wird, kann der weiterhin angelegte Teil Zinsen erwirtschaften.

Bei einem Entnahmeplan wird ein größerer Betrag eingezahlt (in der Regel als Einmalzahlung) und dann in kleineren, monatlichen Raten ausgezahlt. Wie das eingezahlte Geld in der Zwischenzeit angelegt wird, hängt von der Vertragskonstruktion ab. So kann dem Auszahlplan eine klassische Rentenversicherung zugrunde liegen, aber auch z.B. ein Aktienfonds.

Ein typischer Fall für einen Auszah- bzw. Entnahmeplan ist eine große Erbschaft während der aktiven Berufstätigkeitsjahre, die dann als „Sofortrente“ angelegt wird. Diese läuft in der Regel bis zum Tod des Versicherungsnehmers, sodass hiermit eine effektive Altersvorsorge mit lebenslanger Sicherheit umgesetzt werden kann. Hinzu kommen steuerliche Effekte der Geldanlage, die vorteilhaft wirken können.