Alpha-Faktor

Was ist der Alpha-Faktor?

Die Wertentwicklung eines Fonds weicht häufig von der Entwicklung der Benchmark ab. Der Alpha-Faktor ist die Kennziffer, die die Abweichung eines Fonds von seiner Maßgröße veranschaulicht. Der Faktor bietet damit eine gute Möglichkeit, den Erfolg des Fondsmanagements zu bewerten.

Alpha-Faktor im Vergleich zur Benchmark

Ist das Alpha positiv, entwickelt sich der Fonds in der Regel besser, als es die Benchmark tut. Ist es negativ, liegt in der Regel die Entwicklung des Fonds unter der  Benchmark. Das Alpha ist nicht mit der Marktentwicklung an sich zu erklären, sondern mit der Auswahl der Aktien, die im Fonds enthalten sind. Diese vom Fondsmanagement ausgewählten Aktien können der Benchmark gegenüber dann eine Überrendite oder eine Unterrendite schaffen. Das Alpha ist jedoch nicht der einzige Faktor, der anzeigen kann, ob sich ein Fonds besser oder schlechter als die Benchmark entwickelt. Der Beta-Faktor spielt dabei außerdem eine Rolle und kann in seltenen Fällen dazu führen, dass trotz eines positiven Alphas keine Überrendite beziehungsweise trotz eines negativen Alphas keine Unterrendite entsteht.