Aktuar

Was ist ein Aktuar?

Ein Aktuar ist eine Berufsbezeichnung aus der Versicherungswirtschaft. Aktuare analysieren Lebensmodelle und Parameter aus dem Krankheitsverlauf und dem bisherigen Lebenslauf des Versicherten und erstellen aufgrund festgelegter Rechenmethoden Risikomodelle. Die Versicherungen beziehen sich auf der Erstellung ihrer Tarife auf diese Ergebnisse.

Risiken berechnen

Der Beruf ist vielfältig, da er oder sie in verschiedenen Branchen tätig werden kann. Dabei werden die Risiken nicht nur in Bezug auf den Versicherten berechnet, sondern auch, ob genügend Rücklagen seitens der Versicherung bestehen. Eine Versicherung muss regelmäßig nachweisen können, dass im Falle von Ausschüttungen die Absicherung aller Versicherten gewährleistet ist und die Versicherung nicht zahlungsunfähig wird. Aktuare arbeiten auch bei Behörden und Beratungsunternehmen und geben einen Jahresbericht bezüglich der Zahlungsfähigkeit der Unternehmen ab.

Für wen arbeiten Aktuare?

Aktuar ist kein geschützter Beruf. Es besteht keine vorgeschriebene Ausbildungsform, um diese Bezeichnung zu tragen. Lebensversicherungen ziehen einen Aktuar zurate, der fachlich versiert ist. Die fachliche Eignung besteht aufgrund von Berufserfahrung und der Arbeit als Versicherungsmathematiker. Grundsätzlich gilt, dass für die Arbeit ein mathematisches Hochschulstudium vorausgeht. Um bei der Deutschen Aktuarsvereinigung gelistet zu werden, muss allerdings eine fachspezifische Ausbildung absolviert und ein Nachweis über die 3-jährige lückenlose Tätigkeit als Aktuar nachgewiesen werden.