Im Mittelpunkt des Impact Investings, der wirkungsorientierten Geldanlage, steht das Konzept der Nachhaltigkeit. Dies meint, alle Arten von wirtschaftlichen Aktivitäten so zu gestalten, dass sie die Lage der heute lebenden Menschen deutlich verbessern und gleichzeitig die Lebensgrundlagen kommender Generationen nicht gefährden. Die konkrete Ausgestaltung dieser Zieldefinition wurde 2015 von den Vereinten Nationen durch die Sustainable Development Goals (SDGs) geleistet. Diese umfassen 17 übergeordnete sowie 169 Unterziele. Sie benennen konkret unter anderem die Bekämpfung von Armut und Hunger, Bildung für alle, Klima- und Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und Gesundheitsversorgung. Die Nachhaltigkeitsziele schaffen so den Rahmen einer umfassenden sozialen und ökologischen Vision.  

Für SKAPA Invest sind sie die Leitplanken bei der Projektauswahl. Speziell in der äußerst heterogenen Immobilienbranche bieten sie die Möglichkeit eines Schulterschlusses entlang der gesamten Immobilienwertschöpfungskette.  

So können beim Impact Investing im Immobiliensektor verschiedene Nachhaltigkeitsziele mit entsprechendem Wirkungspotenzial identifiziert werden, etwa: 

Ziel 3 – Gesundheit und Wohlergehen 

Das Wirtschaftsgut „Immobilie“ hat, neben seiner enormen volkswirtschaftlichen Bedeutung, einen wesentlichen Einfluss auf Gesellschaft und Umwelt. Immobilien bilden das prägende Umfeld in allen Lebensbereichen – zu Hause, auf der Arbeit, in der Freizeit. Indem wir funktionierende, sichere, ressourcenschonende, lebenswerte und komfortable Gebäude schaffen, fördern wir das Wohlergehen der Menschen, der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Natur. 

Ziel 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden 

Städte und Siedlungen müssen inklusiv, sicher und nachhaltig gestaltet werden. Insbesondere Frauen, Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen sollen besseren Zugang zu geeignetem sicherem Wohnraum und Begegnungsorten haben. Durch die Realisierung von sozialen Immobilien wie Betreutem Wohnen und Pflegeapartments, aber auch Kindertagesstätten, bekommen diese Gruppen Raum zur Partizipation und gesellschaftlichen Teilhabe. 

Ziel 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz 

Gebäude – ob gewerbliche Immobilien oder Wohnimmobilien – benötigen im gesamten Lebenszyklus Rohstoffe und Energie. Um den globalen Temperaturanstieg auf unter 2 Grad zu begrenzen, beschreibt das Energiekonzept der Bundesregierung unter anderem bis zum Jahr 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand. Diese Herausforderung muss die Immobilienwirtschaft annehmen, etwa durch den Einsatz energieeffizienter Technologien, ressourcenschonende Baukonzepte, Verfahren und Materialien, integrale Planungsprozesse, Gebäudeautomation, usw.  

Beim ökologischen Impact Investing, also dem Investieren in umweltfreundliche Geldanlagen, kommt dies Ziel zum Tragen: 

Ziel 7 – Bezahlbare und saubere Energie 

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Der Zugang zu nachhaltiger, sauberer Energie ist dabei ein entscheidender Hebel. Der prognostizierte weltweite Energiebedarf wird bis zum Jahr 2050 um ca. 44 % steigen. Durch die Förderung von erneuerbaren Energien tragen wir dazu bei, diesen Bedarf klimafreundlich zu decken und die Ziele des Klimaschutzprogramm 2030″ der Bundesregierung zu erreichen. 

SKAPA engagiert sich

SKAPA engagiert sich

Trösterteddys für die Kinderhilfe Eckental Die Kinderhilfe Eckental GmbH engagiert sich für kranke und verletzte Kinder. Hierzu gehört die kostenlose Ausstattung von Rettungsfahrzeugen, Ambulanzen, Kinderkliniken und Kinderstationen der Krankenhäuser mit...

SKAPA schafft Begegnungsort

SKAPA schafft Begegnungsort

SKAPA kommt aus dem Schwedischen und bedeutet schaffen, erschaffen, gestalten … und genau das ist unser Programm.