Gewinnbringend mit hohen Renditen investieren

Um Vermögen aufzubauen, sind Geldanlagen mit hoher Rendite eine sinnvolle sowie kluge Möglichkeit. Doch gibt es viele Fragen zu diesem Thema, da die Deutschen bei ihren Investitionen stark auf Sicherheit setzen. Doch wenn Anleger Geld gewinnbringend investieren möchten, erhalten sie in klassischen Anlageformen schon lange keine hohen Renditen mehr. 

Ein Sparbuch wirft beinahe schon Negativzinsen ab, weshalb man sich in der Niedrigzinsphase zurecht die Frage stellt, wie ansonsten hohe Renditen erzielen werden können. Wir zeigen Ihnen auf, welche Geldanlagen die meisten Renditen bringen und was man überhaupt unter dem Begriff Rendite versteht.

Wenn Investoren bei Geldanlagen auf eine hohe Rendite setzen, ist dies nicht unbedingt mit großen Gewinnen zu verwechseln. Denn mit dem Begriff der Rendite beschreibt die Finanzwelt den tatsächlichen Gewinn bezogen auf das eingesetzte Kapital. Um dies deutlich zu machen, gibt man die Rendite häufig mit Prozenten an:

Ändert man in dem eben genannten Beispiel den Zeitraum, verändert sich das Verhältnis der Rendite ebenfalls. Erhalten Anleger in einem Jahr einen Gewinn von 50 Euro, liegt die Rendite bei einem Prozent. Doch wenn man in zwei Jahren 150 Euro Gewinn erzielen sollte, erhöht sich die Rendite auf eineinhalb Prozent im Jahr, da man aufgeteilt jährlich 75 Euro erhält. Mithilfe der Rendite lassen sich also verschiedene Geldanlagen miteinander vergleichen.

Wann gilt eine Rendite als hoch?

Auch wenn es keine grundsätzliche Einigkeit gibt, liegen Anleger mit einer Rendite von vier bis fünf Prozent in einem Bereich, den man „hoch“ nennen kann. Wirft eine Geldanlage eine Rendite von zwei Prozent ab, decken Privatanleger damit hingegen nur die Inflation ihres Kapitals ab. Daher ist jede Rendite über diesem Prozentsatz schon im eigentlichen Sinne hoch.

Natürlich gibt es Investitionen, die Ihnen in einem Jahr über zweistellige Renditen versprechen. Anleger sollten bei solch hohen Renditen jedoch immer auf etwaige Gebühren und Sicherheiten achten.

Welche Geldanlagen bringen die höchsten Renditen?

In der Regel bieten folgende Anlagemöglichkeiten hohe Rendite:

Aktien mit hohen Renditen

Die höchste Rendite bei Geldanlagen erreichen Investoren mit Aktien. Die jährliche Rendite lag in den letzten 30 Jahren durchschnittlich bei ca. acht Prozent. Daneben bringen Aktien erfolgreicher Unternehmen Dividenden ein, welche zusätzliche Ausschüttungen bedeuten.

Viele Privatanleger scheuen trotzdem vor der Börse zurück, da die hohen Kursschwankungen wenig Stabilität bieten. Doch gerade auf lange Sicht gleichen sich mehrere Schwankungen häufig wieder aus. Daher vergrößern sich die Renditemöglichkeiten bei einer höheren Anlagedauer.

Geschickt Risiken klein halten

Diversifikation heißt das Zauberwort, um Totalverluste zu minimieren. Das Risiko hoher Zinsen kann damit also gut abgefedert werden. Wer mehrere Aktien verschiedener Branchen und Länder kauft, erhält eine wohlüberlegte Risikostreuung. So ist zum Beispiel ein Automobilunternehmen von Abgasskandalen betroffen, wohingegen ein Betrieb für Solarenergie von dessen Krise sogar profitiert. Besitzen Investoren Aktien von beiden Firmen, gleichen sich die Schwankungen wieder aus.

Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, sollten Anleger stets eine Risikostreuung anstreben. Dafür halten Investoren neben Anlageformen, die hohe Renditen bringen, auch sichere Anlagen in ihrem Portfolio. In dieser Kombination fallen die Renditen insgesamt stabil aus, da sich die verschiedenen Gewinne bzw. Verluste gegenseitig ausgleichen.

ETF-Fonds mit hoher Rendite

Aufgrund der Bedenken gegenüber einzelnen Aktien legen Anleger häufig ihre Hoffnung auf ETFs. Da solche Fonds vorhandene Indizes abbilden, ist ihnen eine Risikostreuung bereits inhärent.
Ein bekannter deutscher Index ist der DAX, in welchem die erfolgreichsten deutschen Unternehmen vertreten sind. Der ETFs mit der höchsten Rendite ist gemessen an den letzten Jahren der MSCI World ETF. Dieser ist einer er bekanntesten sowie ältesten Indexe, dessen Aktien sehr breit gestreut sind. Die durchschnittliche Rendite lag dabei in den letzten 50 Jahren bei ca. sieben Prozent.

Anleihen können hohe Rendite bringen

Diese Form der Geldanlage verhält sich wie ein Darlehen, nur dass Privatanleger in diesem Fall die Investoren für beispielsweise eine Firma sind. Die Rendite bei Unternehmensanleihen liegt im hohen Bereich von durchschnittlichen vier Prozent, gelten aber etwas sicherer als Aktien. Nach einer festen Laufzeit erhält man sein Geld zurück. Noch sicherer sind Staatsanleihen, bei welchem Privatanleger Ländern einen Kredit bewilligen. Die jährlichen Zinsen liegen jedoch zwischen einem und zwei Prozent. Damit sind diese zwar höher als bei Tagesgeld – oder Festgeldkonten, aber dennoch keine hohen Renditen.

Immobilien: Jede Investition birgt hohe Renditen

Die Immobilienbranche erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Die Prognosen für die Zukunft sehen weiterhin vielversprechend aus, weshalb die langfristige Wertsteigerung bei Immobilien zwangsläufig hohe Renditen bringt.

Allerdings müssen Investoren für ein Eigenheim Kapital von mindestens 100.000 Euro in die Hand nehmen. Doch glücklicherweise gibt es viele andere Investitionsmöglichkeiten in Immobilien, sodass man auch hier nicht alles auf eine Karte setzen muss. Als Beispiel dafür stehen Pflegeimmobilien als Kapitalanlage, bei denen Privatanleger sich direkt am Bau beteiligen können und von der großen Nachfrage in diesem Sektor profitieren.

Crowdinvesting: Neuste Investitionsart mit hohen Renditen

Die Rendite ist beim Crowdinvesting relativ hoch, was vor allem an dem meist niedrigen Eigenkapital liegt, das Anleger dafür aufwenden müssen. Auf Internetplattformen können Privatpersonen mit anderen Investoren gezielt eine Firma oder eine Immobilie mit einem kleinen Anteil unterstützen. Der Vorteil liegt hier darin, dass man sich wie bei Anleihen oder Aktien ein Unternehmen aussuchen kann, dabei jedoch weniger Risiken im direkten Vergleich eingehen muss. Dabei profitieren Investoren zusätzlich von verschiedenen Anlageformen, sodass sie mit Crowdinvesting in Immobilien zum Beispiel zwei renditestarke Anlageformen miteinander verbinden können.

Passt eine hohe Rendite zu Ihrem Anlagetyp?

Viele Deutsche entsprechen dem sicherheitsbedürftigen Anlagetyp. Dabei sind die konservativen Anlagestrategien im Vergleich zu risikobereiten Alternativen nicht unbedingt weniger lukrativ oder schlechter. Anleger können damit hohe Rendite mit wenig Risiko erreichen. Denn mit der richtigen Aufteilung der Investments sind vermeintlich riskante Anlagen mit höheren Renditen ebenfalls stabiler. Ein guter Mix aus Sicherheit und Risiko führt damit ebenfalls zu hohen Renditen.

Rentenfonds

Rentenfonds

Mit einer privaten Altersvorsorge langfristig investieren. Erfahren Sie mehr über die Methoden, Phasen und Sicherheiten. Einfach & verständlich veranschaulicht.

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge

Mit einer privaten Altersvorsorge langfristig investieren. Erfahren Sie mehr über die Methoden, Phasen und Sicherheiten. Einfach & verständlich veranschaulicht.